Sachbericht Segeltour „Klar zur Wende“

19. – 27. Juni 2021 für jungen Menschen „Wäre das Klima eine Bank, man hätte es schon längst gerettet“
Das Zitat von Klimaforscher Mojb Latif beim Klimasail Auftakt 2013 im Zentrum für Ozeanforschung steht gleich auf der ersten Seite unseres Methodenhandbuches „Klar zur Wende“.
Dieses Buch war die Grundlage für die Durchführung unserer Segeltour im holländischen Wattenmeer. Denn unser Ziel war es mit jungen Menschen ein neues Bewusstsein für einen klimaschonenden Lebensstil zu entwickeln, das Wattenmeer als ökologischen Raum zu erkunden und den Klimawandel sowohl als lokale, als auch globale Herausforderung zu verstehen.
Unsere Vorbereitungstreffen dienten deshalb nicht nur dem Kennenlernen untereinander, sondern wir stellten auch verschiedene Experimente vor, mit denen sich die Jugendlichen während der Segeltour eigenverantwortlich beschäftigen sollten.
Desweitern gestalteten Jugendliche eine Fahne mit unserem LOGO.
Und dann war es endlich soweit:
Mit einem Bus des Reiseunternehmens „Elite“ fuhren wir am 19. Juni nach Harlingen.
Der Traditionssegler „Gouden Bodem“, ein friesisches Plattbodenschiff lag bereits im Hafen und wir wurden vom Maat Rick herzlich begrüßt. Unsere Lebensmittel, Experimentierkisten und die persönlichen Sachen wurden von uns an Bord gebracht und die Kabinen bezogen.
Der Skipper Meent Land besprach mit uns die Segeltour und am nächsten Morgen stachen wir in See.
Für die meisten Jugendlichen war es die erste Segeltour. Unser Maat erklärte alle Handgriffe für die seemännischen Manöver sehr ausführlich und teilte die Jugendlichen in Gruppen für die verschiedenen Manöver ein. Die Handgriffe wurden im Laufe der Segeltour immer sicherer!
Die Tourenplanung war natürlich abhängig vom Wetter und den Gezeiten.
Wir legten auf den Inseln Texel, Vlieland und Terschelling an.
Erkundeten die Inseln mit dem Fahrrad, besuchten das Wikingermuseum und einen Käsereifebunker. Hier reift mit regionaler Milch, entsprechenden Zutaten und Algen aus dem Wattenmeer ein hervorragender Käse.
Im Wrack-Museum, welches aus dem Holz gesunkener Schiffe gebaut wurde, waren unzählige auf dem Meeresboden gefundene Gegenstände ausgestellt:
Vom Schiffsmotor, Anker, Bullaugen, Kleidung bis zum Kinderspielzeug. Es war erschreckend so deutlich zu sehen, wie verschmutzt unsere Meere sind!
Ein besonderer Höhepunkt war das Trockenfallen im Wattenmeer.
Unser Skipper machte mit uns eine Wattwanderung, bei der er uns unter anderem auf Algen aufmerksam machte, eine neue Nahrungsquelle.
Während der Tour führten die Jugendlichen ihre Experimente durch:
>verschiedene Wasserproben entnehmen und den PH – Wert ermitteln
> kleine Pflanzen und Muscheln unter dem Mikroskop betrachten
> Bodenproben vom Meeresboden nehmen
Die Jugendlichen besprachen nicht nur, was man alles ändern müsse – sie handelten!
Bei jedem Spaziergang wurde Müll gesammelt.
Das Weltspiel „Klimawandel und Gerechtigkeit“ veranschaulichte uns, dass die verschiedenen Weltregionen unterschiedlich sehr stark für den Klimawandel verantwortlich sind.
Sehr betroffen waren wir bei unserem persönlichen Test des ökologischen Fußabdruckes. Jeder von uns würde 1-2 Erden verbrauchen.
Aber wir als Gruppenleiter haben auch festgestellt: unsere Jugendlichen haben das Bewusstsein für einen klimaschonenden Lebensstil.
Sie kaufen meist regional ein, verzichten, so gut es geht, auf Plastik; einige ernähren sich vegetarisch oder vegan.
Ein wenig konnten wir auch dazu beitragen: Gemüse, Obst, Eier und Joghurt kauften wir für unsere Tour bei Bauer Posewang in Oststeinbek.
Während der Tour erstellten die Jugendlichen verschiedene Video-Podcasts zu Themen rund um das Thema Klima.
Diese werden auf den Seiten der Kirchengemeinden ab September zu sehen sein.
Beim Verabschieden sagte unser Maat: „Ich habe Zukunftsangst um unseren Planeten. Wo ich Euch nun kennengelernt habe, weiß ich, dass es eine Generation gibt, die die Probleme besser lösen kann und wird.“
Dem ist nichts hinzuzufügen!
Das Methodenhandbuch haben wir jedem Jugendlichen geschenkt.
Thomas Hüttmann und Ines Hombach Link zum Doku-Film über die Segeltour:
https://www.youtube.com/watch?v=Y3UWbylvpWY&ab_channel=Ej.JugendAction
Der neue Klima-Podcast:
https://open.spotify.com/show/5Gdk640V1WeXqHdnJNrfnk

Privacy Policy Settings