Projekt Pfarrsprengel

Die Corona-Krise ist das derzeit beherrschende Thema. Auch die gemeindliche Arbeit befasst sich in vielerlei Hinsicht mit dieser außerordentlichen Zeit. Doch nicht alles steht unter der Überschrift „Corona“. Neben der schwierigen Planung aktueller Veranstaltungen richtet der Kirchengemeinderat den Blick über die nächsten Monate hinaus auf die Zukunft. Das Projekt, welches sich mit der längerfristigen Zukunft gemeindlicher Arbeit befasst, läuft unter der Überschrift „Pfarrsprengel“ – eine strukturelle Maßnahme, die in einem engen Zusammenschluss mit unserer Nachbargemeinde Neuschönningstedt besteht.
Was können Sie sich unter einem „Pfarrsprengel“ vorstellen?
In einem Pfarrsprengel schließen sich zwei oder mehr Gemeinden zusammen und verpflichten sich, gemeindliche Arbeit in enger Kooperation gemeinsam zu gestalten. Die Eigenständigkeit der Gemeinden bleibt bestehen. Die gemeindliche Kernaufgabe jedoch – das Evangelium zu verkünden – wird gemeinsam gestaltet und verantwortet. D.h. zum Beispiel, dass Gottesdienstplanung, Konfirmandenarbeit usw. in enger Abstimmung mit den Gemeinden des Pfarrsprengels geplant und durchgeführt werden. Die Pastoren sind in einem solchen Pfarrsprengel nicht mehr nur „ihrer“ Gemeinde, sondern allen Gemeinden des Sprengels gleichermaßen verpflichtet. Ein Pfarrsprengel ist keine Fusion, kann aber ein Schritt in diese Richtung sein.
Warum streben wir einen solchen Zusammenschluss mit Neuschönningstedt an?
Wir versprechen uns durch diesen Schritt eine gewinnbringende Arbeitsteilung. Indem Aufgabenbereiche sinnvoll aufgegliedert werden, werden Synergien geschaffen und die Gemeinde handlungsfähiger.
Eine Partnerschaft stärkt unser Auftreten nach außen. Ein solcher Verbund ist auch deshalb sinnvoll, weil es sich abzeichnet, dass Gemeindearbeit, die nicht nur verwalten, sondern auch gestalten will, nur in Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden überhaupt noch
möglich sein wird. Grund dafür sind die sinkenden Kirchenmitgliedschaftszahlen und der abzusehende Pastorenmangel.
Derzeit befinden wir uns erst am Anfang der Gespräche mit Neuschönningstedt. Wir rechnen damit, dass wir verbindliche Absprachen nächstes Jahr treffen werden. Damit Sie uns Ihre Gedanken zu diesem Zukunftsprojekt mitteilen können, laden wir Sie herzlich zur nächsten Gemeindeversammlung am 1. November 2020 in Schönningstedt ein.
(Der Text wurde von Pastor Ritthaler verfasst. Geändert wurde lediglich die Nennung der Nachbargemeinde und der Termin der Gemeindeversammlung)

Privacy Policy Settings