Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates 2022-10

Liebe Gemeinde,
am 07.06.22 haben wir uns zu unserer vorletzten Sitzung getroffen. Die Infektionsschutzmaßnahmen haben wir weitestgehend aufgehoben. Den Kirchenkaffee werden wir draußen anbieten. Bei schlechtem Wetter bieten wir den Kaffee im Vorraum der Kirche an. Dabei sollte dann allerdings eine Maske getragen werden.
Pastor Davis stellte uns einige Punkte vor, die er gerne im Pfarrsprengel vorschlagen möchte, u.a. möchte er eine Arbeitsgruppe „Klimaschutz“ im Pfarrsprengel gründen.
Ganz im Vordergrund unserer Sitzung stand die anstehende Kirchengemeinderatswahl am 1.Advent mit Birgitta Schultz als Wahlbeauftragte.
Dass der Erntedank-Umzug in diesem Jahr nicht mehr stattfinden wird, haben wir beschlossen. Immer weniger Menschen aus unserer Gemeinde haben in den letzten Jahren daran teilgenommen. Unser langjähriger „Treckerfahrer“ Herr Klinsmann hat aus persönlichen Gründen seine „Führungsrolle“ abgegeben. Wir bedanken uns ganz herzlich für seine jahrelange Unterstützung mit seinem schön geschmückten Trecker bei Herrn Klinsmann!
Die Sondersitzung am 28.06.2022 befasste sich hauptsächlich mit unseren Gemeindefinanzen. Durch krankheitsbedingte Umstände fand
die Sondersitzung als ZOOM-Konferenz in den Ferien, am 13.07.2022 statt.
Für die Übergabe an den „neuen“ KGR müssen wir etliche Unterlagen erarbeiten, z.B. Arbeitsplatzbeschreibungen, aktuelle Inventarliste, neues
Finanzkonzept, Handout der Gemeindeordnung.
Herr Bock informierte uns, der Kirchenkreis hat eine Erfassung des Anlagevermögens eingefordert. Hierbei geht es um alle Anschaffungen,
die vor 2018 getätigt wurden! Zum Glück wurde in unserer Gemeinde ein Inventarverzeichnis angelegt und sorgfältig geführt, so dass Herr Bock die geforderten Auskünfte rechtzeitig an den Kirchenkreis übermitteln kann.
Ehrenamtsfest am 28.08. Wir haben die vom Organisationsteam gemachten Vorschläge diskutiert, das geplante Zeitfenster gestrafft und
freuen uns auf ein nettes Zusammensein nach dem Gottesdienst mit einem Umtrunk, Laugengebäck, Kaffee und Kuchen.
Der Hauptpunkt dieser Sitzung war die finanzielle Situation unserer Gemeinde. Der Finanzausschuss, Herr Bock, Frau Axthelm, Frau
Richter(extern) hat uns erste Maßnahmen vorgestellt und erläutert, mit denen wir unser strukturelles Defizit mindern können. Alle Ausgaben der Gemeinde stehen auf dem Prüfstand, ganz gleich ob Anschaffung von Büchern, Anzahl der Kopien, Stellenbeschreibungen, Vertretungskosten (Organistin, Pastor). Es gibt wenige konkrete Zahlen, die aber vom Finanzausschuss errechnet werden. Es bedarf weiterer kreativer Ideen zu Einsparungen, die der Finanzausschuss erarbeiten und zur Diskussion stellen wird. Der Termin der Klausurtagung wurde durch Urlaubstermine und andere terminliche Abwesenheiten sowohl des Mediators als auch einiger KGRMitglieder auf unbekannt verschoben. Die Auslotung eines für alle Beteiligten passenden Termins läuft derzeit.
Die Ferienzeit liegt hinter uns, so tagte der KGR am 23.08. Das umfasst u.a. Finden eines Winterdienstes, Erstellung der aktuellen Nutzungsgebühr für das Gemeindehaus, regelmäßige Bekanntgabe der Gottesdienste und besonderen Veranstaltungen im „Reinbeker“. Wir
zuversichtlich, dass wir eine Klärung bis zu unserer nächsten Sitzung schaffen.
Unser nächster Tagesordnungspunkt, die Neuregelung der haupt- und ehrenamtlichen Küsterarbeit. Unsere hauptamtliche Küsterin, Kerstin Lege hat nur etwas mehr als 5 Stunden wöchentlich zur Verfügung. Diese Stunden reichen nicht aus, um alle anfallenden Aufgaben zu übernehmen.
Folgende Aufgaben wurden auf den ehrenamtlichen Küsterdienst übertragen.
-Bestellen, aufstellen, schmücken der Weihnachtsbäume in den Kirchen
-Vorbereitung des Feierabendmahls an Gründonnerstag
-Vorbereitung des Erntedank-Gottesdienstes
-Kirchendekoration in der Adventszeit
-die gesamte Vorbereitung der regulären Gottesdienste, sofern Kerstin Lege nicht Küsterdienst hat
Wir möchten auf diese Weise Mehrarbeitsstunden von Kerstin Lege minimieren, da wir in der Vergangenheit durch Anhäufung vieler Stunden
Mehrarbeit wiederholt für mehrere Wochen auf ihre kompetente Arbeit verzichten mussten und in Zukunft eine kostenpflichtige Vertretung
engagieren müssten.
Das ist ein Teil der Sparmaßnahmen, die unser Finanzausschuss erarbeitet hat.
Finanzielle Situation unserer Gemeinde. Ab Ostern 2023 werden wir keine hauptamtliche Organistin mehr haben, Uta Marks-Thiessenhusen
tritt dann in den Ruhestand. Wenn Sie an dieser Stelle tief aufseufzen, so kann ich Ihnen versichern, Uta Marks-Thiessenhusen steht auch weiterhin bei Bedarf als Honorarkraft zur Verfügung, genau wie Marlies Bardeli und Bärbel Kruse. Durch diese Änderung haben wir eine Ersparnis von mehreren 1000 € pro Jahr. Frau Marks-Thiessenhusen ist bereit die Chorarbeit auf Honorarbasis fortzuführen. Wer Gelegenheit hatte, den Chor im Ehrenamtsgottesdienst zu hören, wird verstehen, dass uns die Fortführung dieser Arbeit ganz besonders am Herzen liegt!
Zur Einsparung überlegen wir von Neujahr bis zum Palmsonntag 2023 die Gottesdienste in Schönningstedt ins Gemeindehaus zu verlegen. Die
Ansgarkirche ist wenig wärmegedämmt, die Heizkosten pro Jahr lagen in den vergangenen Jahren bei 4.000€.
KGR-Wahl-Vorbereitungen. Die Kandidaten werden Ihnen in dieser Ausgabe des Gemeindespiegels vorgestellt, im Oktober gibt es eine
Einladung zur Gemeindeversammlung, in der Sie die Kandidaten persönlich erleben können und auch über die anstehende Wahl informiert
werden.
Unsere Klausurtagung findet nun am 25.09. statt, Birgitta Schultz ist es gelungen, zu diesem Datum Moderator und alle KGR-Mitglieder unter einen Hut zu bringen!
Am 06.09. haben wir uns wie geplant wieder zusammengesetzt. Der offene Punkt „Winterdienst“ macht uns noch Kopfzerbrechen, wir hoffen auf eine baldige Lösung der Frage durch ein bezahlbares Angebot.
Für die Nutzung des Gemeindehauses haben wir die Nutzungsvereinbarung ausgearbeitet und auch die Nutzungsgebühren neu festgelegt. Auch hier sind die Preise wegen der hohen Stromkosten gestiegen. Die Nutzungsvereinbarung und Nutzungsgebühren haben wir beschlossen.
Beschäftigt hat uns auch wieder die Jahresrechnung 2021, die der Finanzausschuss vor dem endgültigen Beschluss noch einmal genau unter die Lupe genommen hat. Wir haben sie beschließen können.
Am 30.10.2022 steht ein Festgottesdienst an, wir werden unsere langjährige Gemeindesekretärin, Doris Murach verabschieden. Sie geht in den wohlverdienten Ruhestand. Ein Abschiedsgeschenk ist in der Diskussion und die weitere Planung läuft! Für die Nachfolge haben wir
schon eine Kandidatin.
Das Ehrenamtsfest mit dem Gottesdienst und dem Zusammensein im Anschluss war ausgesprochen fröhlich -und das nicht nur wegen des
Proseccos, den Brezeln und dem Butterkuchen! Die gesamten Kosten für das Ehrenamtsfest beliefen sich auf 267,26€. Die Planungsgruppe hat erfreulich sparsam gearbeitet!
Zuletzt noch ein Vorschlag. Können wir wieder mehr kulturelle Veranstaltungen in unsere Kirche, bzw. das Gemeindehaus holen? Die Lesungen, Weinproben, Vorträge u.v.m. fehlen nun schon so lange und sollten wiederbelebt werden.
Am 04.10. tagten wir im „gut gekühlten“ Gemeindehaus um vorrangig über die Vorbereitungen der Kirchengemeinderatswahl zu entscheiden
und über den Beschluss des Kirchenkreisrates zum Energiesparen.
Zunächst aber ein kurzer Bericht über die erledigten offenen Punkte der letzten Protokolle.
In Ohe wurde eine elektrische Versorgung für die Beleuchtung des Herrenhuter Sterns installiert, die aus der Kirche bedient werden kann.
Dies ist umso erwähnenswerter, als der Zugang zu der Aufhängung oben auf dem Dachboden über eine Laufplanke möglich ist. Mehr als 5 Stunden wurde dort oben ehrenamtlich gearbeitet. Nun funktionieren Aufhängung und Beleuchtung automatisch leicht bedienbar von unten.
Noch immer haben wir keinen Winterdienst gefunden, Kerstin Lege wird bis zur nächsten Sitzung alle verfügbaren Firmen abtelefonieren und um ein Angebot bitten.
Kirchengemeinderatswahl. Die gute Nachricht, wir haben mittlerweile eine ausreichende Anzahl von Kandidatinnen. Damit ist die Wahlliste
geschlossen. Mit der bevorstehenden Wahl sind auch ein paar wichtige Daten verbunden, die Sie sich gerne schon einmal notieren können. Die
Gemeindeversammlung zur KGR-Wahl, in der sich auch die neuen Kandidaten vorstellen werden, findet am 20.11. im Anschluss an den Gottesdienst statt. Die Verabschiedung des scheidenden KGR, sowie die Einführung des neuen KGR finden am 11.12. im Gottesdienst statt.
Der Tagesordnungspunkt, der uns am meisten beschäftigt hat, war der Beschluss des Kirchenkreisrates zum Energiesparen. Im Großen und
Ganzen orientiert er sich an den allgemeinen Verordnungen der Regierung zum Energiesparen. In öffentlichen Räumen (Büro, Gemeindesaal) nicht über 19 Grad Celsius, Kirchen werden nur zur Erhaltung beheizt. D.h. Temperatur 5-8 Grad Celsius bei einer Luftfeuchtigkeit von höchstens 50-70%. Liebe Gemeinde, das wird recht kühl! Der Kirchenkreis bietet Decken an, Kerstin Lege hat 80 Stück bestellt- wir hoffen, dass wir sie bekommen.
Dem Vorschlag zum Energiesparen, der Verlegung der Gottesdienste ins Gemeindehaus, sind wir nicht gefolgt. Wir haben diskutiert, ob und wie wir diesem Vorschlag folgen können, z.B. Gottesdienste in Ohe in der Kirche und in Schönningstedt im Gemeindehaus. Damit hätten wir diejenigen auch erreicht, die sich aus gesundheitlichen Gründen einer kalten Kirche nicht aussetzen können. Am Ende hat der Kirchengemeinderat mehrheitlich entschieden, es bei zwei kalten Kirchen zu belassen. Im Januar wird neu über diese Frage nachgedacht.
Eine Information habe ich aber noch zum Schluss.
Die Momente der Muße in der Adventszeit finden dieses Jahr im beheizten Gemeindehaus statt
und an Weihnachten werden die Kirchen beheizt!
Damit grüße ich Sie alle ganz herzlich
Ihre Felicitas Keerl

Privacy Policy Settings