Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates 2019-02

Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates
Liebe Gemeinde,
nun schreiben wir schon das Jahr 2019, Weihnachten scheint bereits lange hinter uns zu liegen und mein Wunsch für ein gesundes und behütetes Neues Jahr für alle Gemeindemitglieder kommt auch reichlich spät!
Tauchen wir noch einmal in den vergangenen Oktober ein: am 23.10.2018 trafen wir uns zu unserer 5. Sitzung des Jahres. Es ging, wie immer in dieser Zeit, um die Vorbereitung des Haushaltsplanes für das nun bereits begonnene Jahr. Die Themen Jahresrechnung und Haushaltsplan sind -Sie kennen das- fest mit dem Namen Dieter Bock verbunden! Er liest, prüft und „übersetzt“ für uns Jahr für Jahr die Zahlenkolonnen und vermittelt uns diese so verständlich, dass wir guten Gewissens Beschlüsse zu den anstehenden Kostenplanungen fassen können. Seine Arbeit können wir nicht hoch genug einschätzen! Danke Dieter!
So haben wir in unsere Kostenplanung für 2019 die dringend anstehende Reinigung der Orgel in Schönningstedt, die mit 15.000€ zu Buche schlägt, einbezogen und einen Orgelsachverständigen beauftragt.
Da der Abstellplatz für Fahrräder an der Oher Kirche im Grunde gar nicht vorhanden ist, aber zu Gottesdienst- und Konfirmandenunterrichtszeiten immer mehr Räder rund um Büsche und Bäume drapiert werden, haben wir beschlossen, zwei fest verankerte Fahrradständer anzuschaffen und seitlich auf der großen Wiese aufstellen zu lassen. Dass das zeitnah geschieht, darum kümmert sich Malte Allmeling!
Im November schließlich haben wir den im Oktober vorbereiteten Haushaltsplan beschließen können. Wieder hat uns Dieter Bock durch den Zahlendschungel navigiert und uns auf den neuesten Stand letzter Änderungen gebracht. Damit ist dann bis zum nächsten Jahr dieses Kapitel abgeschlossen und genehmigt.
Kerstin Lege hat sich die Mühe gemacht, und uns die Daten für die KGR-Sitzungen 2019 herausgesucht und vorgeschlagen. Somit haben wir Planungssicherheit und können verhindern, dass es unnötig zu Doppelbelegungen kommt. Sie hat dabei die Ferien und besonderen Feiertage im Blick, auch das ist eine nicht zu unterschätzende Erleichterung für uns KGR-Mitglieder!
Sabine Axthelm kümmert sich im KGR um die Auswahl der freien Kollekten. Sie hat uns Empfänger der Kollekten an den Konfirmationen 2019 vorgeschlagen, die ja meistens deutlich größer ausfallen als die „normalen“ Kollekten. Damit können wir dann besonders dringliche Anliegen unserer eigenen Gemeinde unterstützen.
Zu guter Letzt hat Marina Umlauff uns den Termin für das diesjährige Ehrenamtlichen-Essen vorgeschlagen, außerdem wird sie Kontakt zu dem Restaurant aufnehmen und sicherstellen, dass alle ehrenamtlichen Helfer und Mitarbeiter zu diesem Essen eingeladen werden. Auch diese Aufgabe erledigt sich nicht von selbst, danke Marina, dass Du sie Jahr für Jahr übernimmst!
Damit bin ich in meinem Bericht bei der letzten Sitzung des vergangenen Jahres angekommen, zu der wir uns am 11.12. getroffen haben. Zugegeben, auf dieser „Jahresabschluss-Sitzung“ haben wir üblicherweise keine sehr umfangreiche Tagesordnung! Meist befassen wir uns mit Überlegungen zu möglichen Themen des nächsten Jahres. So haben wir z.B. unsere Gedanken zur gedeihlichen Fortsetzung der Kinder und Jugendarbeit gemeinsam mit der Kirchengemeinde
Neuschönningstedt ausgetauscht. Pastor Kleinhempel informierte uns, dass Pastor Ritthaler einer Zusammenarbeit mit uns auf diesem Feld auch positiv gegenübersteht.
Es ist Marina Umlauff nicht nur gelungen, den Termin für das Grünkohl-Essen der Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen mit dem ausgesuchten Restaurant fest zu vereinbaren, auch konnte sie uns nach schwierigen Terminverhandlungen einen Termin für den Erste-Hilfe-Kurs präsentieren, an dem aus Gründen der Sicherheit möglichst alle Ehren-amtlichen Helfer teilnehmen sollen. Es ist z.B. erwünscht, dass während jedes Gottesdienstes ein Ersthelfer anwesend ist und unser Ehrgeiz ist es, diese Vorgabe zu erfüllen. Noch viel mehr ist die Anwesenheit von wenigstens einem, lieber zwei Ersthelfern vonnöten, wenn größere Veranstaltungen, wie das jährliche Epiphanias-Konzert in der Kirche stattfinden. Die Sicherheit unserer Kirchenbesucher ist uns ein großes Anliegen.
Ja, mehr hatten wir tatsächlich nicht zu bedenken oder beraten, und so endete unsere letzte Sitzung wieder, wie alljährlich, mit einem geselligen Beisammensein bei einem Glas köstlicher Feuerzangenbowle!
Ich melde mich im nächsten Gemeindespiegel wieder zu Wort und kann schon jetzt versprechen, dass es nicht langweilig wird, was die Sitzungsinhalte des Kirchengemeinderates betrifft! Wir werden uns sicher mit etlichen Veränderungen befassen müssen, dafür sorgt allein schon die bevorstehende Pensionierung von Pastor Kleinhempel. Verfolgen Sie gerne mit mir dieses spannende Jahr, ich würde mich freuen!

Herzlich grüßt Sie Ihre Felicitas Keerl

Privacy Policy Settings