Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates 2021-10

Liebe Gemeinde.

10.08.2021- Die Sommerferien sind vorbei, ein wenig besorgt verfolgen wir alle die wieder ansteigenden Infektionszahlen, aber es ist uns immerhin erstmals nach so langer Zeit wieder möglich, uns in Präsenz zu treffen. Unsere Sitzung verlief dadurch viel persönlicher als es online möglich war und die Beratungen verliefen lebhafter und dennoch zügiger. Unsere Tagesordnung umfasste 11 Punkte, von denen wir immerhin neun schafften!
Unser erster Beschluss: Unser Kirchenchor darf nach langer Abstinenz wieder proben. Am 22.08.2021 wird er wieder im Gottesdienst singen!
Selbstverständlich unter den aktuell geltenden Hygiene-Verordnungen. Den Hygieneplan für die Gottesdienste werden wir anpassen, d.h. die zulässige Personenzahl wird erhöht und das Tragen einer Maske beschränkt sich auf den Weg zum und vom Platz und auf gemeinsames Singen und Beten. Für viele Kirchenbesucher ist das eine echte Erleichterung!
Wir berieten darüber, ob eine Luca App für unsere Kirchen und das Gemeindehaus möglich und sinnvoll ist. Malte Allmeling wird das für uns prüfen und, falls möglich, eine Luca App einrichten.
Wir werden auf der nächsten Sitzung hinsichtlich Zusammenarbeit im Pfarrsprengel über die Kirchenmusik, eine gemeinsame Liturgie, eine gemeinsame Webseite und einen gemeinsamen Adventsmarkt sprechen.
Dieter Bock legte uns den Stellenplan für das kommende Jahr vor. Wir beschlossenen ihn ohne weitere Beratung.
Wir werden zukünftig eine gemeinsame Webseite (s.o.) mit unserer Partnergemeinde einführen, die von einem neuen Team gestaltet wird. Das löste bei unserem bisherigen Administrator, Herrn Fagin mit Recht eine gewisse Irritation aus, da er darüber im Vorwege nicht informiert war. Wir können uns an dieser Stelle nur für die Informationspanne entschuldigen!
Mittlerweile hat Pastor Davis mit Herrn Fagin gesprochen. Der Informationsfluss ist wieder intakt!
Lange haben wir darüber beraten, wie wir künftig mit der Vergabe des Gemeindehauses für Feiern und Gruppen umgehen. Fakt ist, wir müssen unsere Gebühren erhöhen, denn bei jeder Nutzung entstehen zusätzliche Reinigungs- und Betriebskosten, die wir anpassen müssen. Ein zuverlässiger Belegungsplan muss erstellt und in dem Portal „Church Tools“ hinterlegt werden. Es gibt verschiedene Anfragen zur Nutzung.
Nach dieser lebhaften Beratung haben wir beschlossen, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts beschließen können. Fortsetzung folgt!
Schließlich und endlich berichtete Herr Allmeling, dass der Vertrag mit der Gartenpflegefirma Brauns so gut wie unterschriftsreif ist, lediglich über die Kontrolle und Beseitigung des Totholzes muss noch gesprochen werden.
Kerstin Lege wies uns dankenswerter Weise darauf extra nochmal hin. Herr Brauns hat mittlerweile sowohl in Ohe als auch in Schönningstedt seine Arbeit aufgenommen, und ich kann sagen: man sieht es deutlich!!!!

07.09.2021- Wir haben uns auf der September-Sitzung ausführlich mit dem Thema Kirchenmusik beschäftigt. Es gibt noch keinen Entwurf für eine gemeinsame Liturgie, daran arbeitet Pastor Davis noch, aber wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht, wie es weitergeht, wenn Uta Marks-Thiessenhusen uns irgendwann einmal verläßt. Wir müssen darüber schon jetzt nachdenken, denn eine*n Nachfolger*in zu finden ist ausgesprochen schwierig: es gibt kaum noch Kirchenmusiker, und schon gar nicht für eine Halbtagsstelle oder auf 450€-Basis! Zum Glück haben wir in Frau Bardeli und Frau Kruse zwei Organistinnen, die uns zumindest als Interims-Organistinnen zur Verfügung stünden. Auch über eine Stellenbündelung im Pfarrsprengel haben wir nachgedacht, aber das hängt mit der gesamten Situation am Tag X zusammen und wird kurzfristig nicht möglich sein.
Die regionale Steuerungsgruppe Regionale Jugendarbeit hat getagt, und darüber konnte ich dem KGR berichten. Die Segeltour im Sommer mit Diakon Thomas Hüttmann war ein voller Erfolg! Er plant auch für das nächste Jahr wieder eine Segeltour, evtl. in noch größerem Rahmen. Für Jugendliche aus unserer Gemeinde ist das eine schöne Aussicht. Überhaupt: wer Lust auf Mitarbeit bei der evangelischen Jugend mit ihrem unterschiedlichen Programmen hat, melde sich doch gerne unter mail@thomashuettmann.de !
Es gibt dort eine Teamer-Ausbildung und man trifft andere Jugendliche zum Klönen, und, und, und!
Berichtet habe ich dem KGR auch darüber, dass unsere Schulung zum Gemeindeschutzkonzept nach sieben Monaten zu Ende ist. Nun beginnt die eigentliche Arbeit für uns, denn wir müssen gemeinsam mit Glinde und Neuschönningstedt ein Gemeindeschutzkonzept erstellen, das auf unsere Gemeinden zugeschnitten ist. Bis zum Ende des Jahres sollte es fertig sein!
Gemäß der aktuellen Hygienevorschriften ändert sich für den Gottesdienstbesuch nichts, wohl aber für die Kreise und Veranstaltungen in der Gemeinde. Hier gilt die 3 G-Regel. Dazu brauchen wir die Luca-App, die wir nun hoffentlich bald bekommen.
Der nächste Punkt auf unserer Tagesordnung betraf den Gemeindehaushalt für das nächste Jahr. Corona schlägt mächtig durch, wir werden mit 20% weniger Mitteln auskommen müssen als z.B. 2020. Das ist eine harte Nuss, wie man sie knacken kann, damit befasst sich nun unser Finanzausschuss, dem Dieter Bock, Sabine Axthelm und von extern Martina Richter angehören. Auf alle Fälle wollen wir uns Gedanken über ein erfolgreiches Sponsoring machen, denn wir wollen unbedingt, dass unsere Kirchen im Dorf bleiben! Ich bin gespannt, worüber ich Ihnen dann berichten „darf oder muss“ (Zitat Pastor Kleinhempel : ).

28.09.2021- Obwohl vorgezogen, war auch diesmal die Tagesordnung wieder ausgesprochen umfangreich, weshalb unser „Chef“ Dieter Bock die Leitung der Sitzungen gestrafft hat. Kurze, aber inhaltlich informative und strukturierte Beiträge oder Einlassungen sorgen dafür, dass wir nicht jedes Mal einige Punkte verschieben müssen. Das ist für alle Beteiligten ausgesprochen angenehm!
Über den aktuellen Stand der regionalen Jugendarbeit haben uns Dieter Bock und Marina Umlauff informiert. Dank unserem Diakon Thomas Hüttmann tut sich auf diesem Gebiet viel Erfreuliches. Thomas Hüttmann hat eine erhebliche Summe an Geldern bei ganz unterschiedlichen Organisationen und Stellen beantragt oder eingeworben. Damit bekommt die Jugendarbeit ein gutes Polster für alle möglichen Anschaffungen und Projekte, wie z.B. Instrumente für die Band, technische Geräte, Möbel für den Jugendkeller, die nächste Segeltour und, und, und. Ja, unsere Jugendarbeit nimmt Fahrt auf und bietet viele Möglichkeiten. Wenn Sie in Ihrem Umfeld Jugendliche haben, weisen Sie sie gerne darauf hin! Erlebnisse, Erfahrungen sammeln, Verantwortung übernehmen, Freizeit gestalten- das alles bietet Thomas Hüttmann den Jugendlichen („Jugendliche“ bis 27 Jahre sind die Zielgruppe!!)
Weniger erfreulich ist die Aussicht, dass ab 2022 auch kirchliche Veranstaltungen der Umsatzsteuerpflicht unterliegen. Das kommt z.B. bei unserem Epiphanias-Konzert zum Tragen, für das wir zwar keinen Eintritt erheben, aber doch am Ausgang immer um Spenden bitten. Auch diese müssen wir dann versteuern- in unserer angeschlagenen Finanzlage eine bittere Pille! Trotzdem: Jammern hilft nicht, lassen Sie uns zusammenstehen und gemeinsam alles dafür tun, dass unsere Gemeinde noch viele Jahre bestehen bleibt!
Nachdem wir in unserer Arbeitsgruppe mit der Erarbeitung des Gemeindeschutz-Konzeptes für die Region und zusätzlich für unsere Gemeinde begonnen haben, haben wir festgestellt, dass wir noch etliche Sitzungen und entsprechend viel Zeit dafür brauchen. Im ersten Quartal 2022 könnten wir es fertiggestellt haben. Bisher haben wir z.B. unsere Gebäude, also Kirchen und Gemeindehaus mit den dazugehörigen Grundstücken auf dunkle, unübersichtliche Räume und Ecken, sowie auf Fluchtwege, und sogenannte „gefangene Räume“ geprüft und diese dokumentiert.
Einen wichtigen Beschluss haben wir gefasst: In unserer Gemeinde wird unabhängig von der Altersgrenze in den Jugendgruppen kein Alkohol ausgeschenkt. Mag sein, dass das „uncool“ wirkt, aber wir sind uns unserer Verantwortung für alle Gemeindemitglieder bewusst, was zu unserer Entscheidung geführt hat.
Lange haben wir über die Form unserer Weihnachtsgottesdienste diskutiert und beraten. Es ist immer ein Spagat zwischen lauter Unbekannten: Die Corona-Bekämpfungsverordnung hat jeweils eine kurze Halbwertzeit, wer weiß schon, wie die Lage im Dezember ist? Das Ergebnis unserer Beratungen lässt niemanden außen vor, für Geimpfte und nicht-Geimpfte gibt es ein Angebot. Näheres können Sie in diesem Gemeindespiegel zum Thema Weihnachtsgottesdienste 2021 nachlesen. Marina Umlauff, Kerstin Lege und Sabine Axthelm arbeiten die Information und die Details aus.

Für den Haushaltsplan 2022 ist es Dieter Bock gelungen, in Verhandlungen mit dem KVZ ( vorgesetzte Stelle) unser Defizit zumindest zu halbieren. Das reicht noch nicht für Freudensprünge, aber die Perspektive ist etwas ermutigender. Dieter Bock wird noch weitere Gespräche mit dem KVZ führen, also hoffen wir auf noch mehr Ermutigung…
Was unsere „Außenwirkung“ betrifft, so haben wir mit Abduljabbar Al Wesabi einen ehrenamtlichen Pfleger der Grünflächen und Grundstücke unserer Kirchen gewonnen. Marina Umlauff hat das eingefädelt, was ausgesprochen dankenswert ist! Um alles einigermaßen im Griff zu behalten, ist bei den KGR-Mitgliedern, sowie den Ehrenamtlichen ständige Kreativität gefragt. Apropos, ich erinnere hier noch einmal an unseren Aufruf zu ehrenamtlicher Unterstützung, egal wodurch, wir stehen vor ganz unterschiedlichen Aufgaben und Herausforderungen und sind wirklich auf Ihre Gaben und Talente angewiesen:. Egal, ob einmalig, oder in Verantwortung für eine bestimmte Aufgabe, hier gibt es nichts, was es nicht gibt!
Einen weiteren Schaukasten anzuschaffen, damit die Gemeindemitglieder sich auch direkt an der Kirche in Schönningstedt ausreichend über alle Termine und Nachrichten informieren können, haben wir in dieser Sitzung auch beschlossen.
Die Kirchengemeinderatswahl am 1. Advent 2022 wirft immer längere Schatten voraus. Dieter Bock hat uns gebeten, uns bis zur nächsten Sitzung Gedanken zu machen, wen wir aus der Gemeinde oder unserem Bekanntenkreis auf eine Kandidatur ansprechen könnten. Vielleicht haben Sie Lust, in das Leitungsteam Gemeinde einzusteigen? Dann melden Sie sich doch im Kirchenbüro, wir freuen uns über alle Mutigen, die sich für das Wohl der Gemeinde einsetzen!
Endlich kommt auch Bewegung in unsere Ehrenamtsvereinbarung, derzeit sprechen wir mit allen bereits ehrenamtlich Tätigen über den Inhalt und ihr Interesse an einer solchen Vereinbarung. Es kann bei Bewerbungen ein ausschlaggebender Punkt sein, wenn die ehrenamtliche Tätigkeit im Lebenslauf dokumentiert ist, und die Tatsache, dass man automatisch haftpflicht- und unfallversichert ist, wird einem darin auch nochmal schwarz auf weiß bestätigt.
In drei Tagen ist Redaktionsschluss, mein Bericht für die nächste Ausgabe ist damit fertig, der Herbst ist da und die Lebkuchen stehen bereits in den Supermärkten!
Dass Sie mir auch in diesem Jahr immer wieder Rückmeldungen und gute Hinweise für meine Berichte gegeben haben, dafür danke ich Ihnen allen ganz herzlich.
Es bleibt mir, Ihnen einen goldenen Herbst, einen besinnlichen Advent und ein gesegnetes Weihnachtsfest zu wünschen!
Bis zum nächsten Gemeindespiegel grüße ich Sie herzlich
Ihre Felicitas Keerl

Privacy Policy Settings