Andacht: Gott bringt uns ganz sicher ans Ziel

In einer kleinen Geschichte erzählt Rudolf Otto Wiemer, wie eine kleine Bärenraupe allen Gefahren trotzt: „Sechs Meter Asphalt.
Zwanzig Autos in einer Minute. Fünf Laster, ein Schlepper, ein Pferdefuhrwerk. Die Bärenraupe weiß nichts von Autos. Sie weiß nicht, wie breit der Asphalt ist. Weiß nichts von Fußgängern, Radfahrern, Mopeds. Die Bärenraupe weiß nur, dass jenseits Grün wächst.
Herrliches Grün, vermutlich fressbar. Sie hat Lust auf Grün. Man müsste hinüber. Keine Chance. Sechs Meter Asphalt. Sie geht los.
Geht los auf Stummelfüßen. Zwanzig Autos in der Minute. Geht los ohne Hast. Ohne Furcht. Ohne Taktik. Fünf Laster. Ein Schlepper. Ein Pferdefuhrwerk. Geht los und geht und geht und geht und kommt an.“
Die kleine Bärenraupe geht mutig und zielstrebig drauflos. „Wie gefährlich! Wie kann sie nur!“, will man da einschreiten. Was sie da macht, erscheint aus menschlicher Sicht unvernünftig. Doch sie erreicht ihr Ziel. Ich weiß nicht, ob kleine Bärenraupen so etwas wie „Vertrauen“ kennen, vielmehr ist es wohl Instinkt. Dennoch, ich mag diese Geschichte von der Bärenraupe, die immer nur das Gute vor sich im Blick hat und ruhig einen kleinen Raupenfuß vor den nächsten setzt.
„Angst ist ein schlechter Ratgeber“, so sagt man. Aber viele Geschichten der Bibel lehren uns: Vertrauen ist ein guter Ratgeber.
Lassen Sie uns in dieses Jahr mit einem festen Vertrauen zu Gott, unserem Schöpfer, gehen. Er bringt uns ganz sicher und behutsam zum Ziel.
„Wenn ich mitten in der Angst wandle, so erquickst du mich und hilfst mir mit deiner Rechten!“ (Psalm 138,7)
Ich wünsche Ihnen und Euch Gottes Segen für die kommenden Zeit, die Fastenzeit und dann die österliche Freudenzeit!
Pastor Siaquiyah Davis

Privacy Policy Settings