Wir stellen Ehrenamtliche unserer Kirchengemeinde vor Simone Havlicek wohnt seit einem Jahr

Wir stellen Ehrenamtliche unserer
Kirchengemeinde vor:
Simone Havlicek wohnt seit einem Jahr in Schönningstedt im Hufnerweg mit Nikolai und Liz, ihren halbwüchsigen Kindern. Sie arbeitet seit vielen Jahren im Kinderkirchenteam mit. Teilweise parallel dazu hat Simone Havlicek Besuchsdienst im Bismarck-Seniorenstift gemacht.
Pastor Kleinhempel: Wie bist Du zu Deinem ehrenamtlichen Engagement gekommen, das ja zwei recht verschiedene Aufgaben umfasst?
Simone Havlicek: Bei beiden Ehrenämtern waren es Freundinnen, die mir davon erzählten. Vor einigen Jahren habe ich im Bismarck-Seniorenstift eine ältere Dame im Rahmen des Besuchskreises kennengelernt, meine „Altenheim-Omi“ (irgendwann habe ich mich auch getraut ihr zu erzählen, dass ich sie so, fernab von ihrer Anwesenheit, immer nannte). Bis zu ihrem Tod waren wir regelmäßig in Kontakt. Etwa parallel dazu habe ich begonnen mich im Kinderkirchenteam zu engagieren. Dort bin ich auch heute noch gerne aktiv.
Pastor Kleinhempel: Was hält Dich über so viele Jahre im Kinderkirchenteam bei der Vorbereitung von Kinderkirchen- und Familiengottesdiensten? Gibt es dabei bereichernde und herausfordernde Momente und Zeiten?
Simone Havlicek: Für den Besuchsdienst im Bismarck-Seniorenstift habe ich mich entschieden, weil mir der Kontakt zu älteren Menschen Spaß macht. Ich hatte einen sehr herzlichen „Draht“ zu meinen eigenen Großeltern und habe gerne Zeit mit ihnen verbracht. Meine „Altenheim-Omi“ gehörte zu meinem Alltag und ich bin solange sie konnte mit ihr spazieren gegangen und habe ihr zugehört, denn sie hatte immer viel zu erzählen. Unser Verhältnis wurde über die Zeit sehr vertraut, so dass aus ihrer eher distanzierten Haltung mit gelegentlich spitzer Zunge ein liebevoller Kontakt entstand. Wir beide wussten unsere Treffen zunehmen zu schätzen. Nach ihr habe ich keine weiteren Bewohner des Bismarck-Seniorenstiftes besucht. Die Bindung zu ihr war schließlich so nah, dass es mir unmöglich schien, dass jemand anderes ihren Platz einnahm.
Die Arbeit im Kinderkirchenteam macht Spaß uns ist herausfordernd zugleich. Die Tätigkeit ist anspruchsvoll, denn es ist nicht immer leicht die kleinen Leute von der Kirche zu begeistern. So freuen wir uns über
jedes kleine neugierige Gesicht, das sich für die Zeit mit uns entscheidet und ihren Kopf durch die Kirchentür steckt. Ich genieße es, mich Themen zu widmen, die fernab von meinem Alltag sind, zusammen mit Menschen, mit denen ich gerne meine freie Zeit verbringe. Mit Benedikt, unserem guten Geist, ist die gemeinsame Zeit immer eine Bereicherung. Wir lachen viel und es gibt stets Zeit für ein persönliches Wort. Ich verdanke es Kirsten Plogsties und Martina Schröder, die sich schon viel länger für das Kinderkirchenteam engagieren, dass ich ebenfalls dabei sein darf.
Pastor Kleinhempel: Liebe Simone, Du bist sehr gefordert in Deinem Beruf, als Mutter und in Deinem ehrenamtlichen Einsatz. Bleibt da noch Zeit für Dich und ein Hobby?
Simone Havlicek: Tatsächlich ist die Zeit knapp, seit ich Vollzeit arbeite. Ich bemühe mich auch noch genügend Zeit für meine Kinder zu haben. Sie sind zwischenzeitlich groß und selbstständig, aber ich sehe auch, dass die gemeinsame Zeit endlich ist und dass ich diese möglichst noch intensiv mit ihnen verbringen möchte. Daher bleibt oft nicht mehr viel Zeit für andere Hobbys, was ich aber auch nicht besonders vermisse. Ich denke, jeder Lebensabschnitt ist geprägt durch seine Aufgaben und Erlebnisse und diesen habe ich mir mit meinen Kindern ausgesucht. Das bedeutet, dass ich in meiner Freizeit sehr genau überlege, was mir gut tut und in den Zeitplan passt. Entspannte Gespräche bei einem Kaffee oder Glas Wein mit Freunden
sind dann meine Oasen zum Akku auftanken. Ein großes Hobby, das ich unbedingt wieder aufnehmen möchte, ist das Tanzen. Ich habe es leider in den letzten Jahren viel zu selten gemacht und wenn ich die Gelegenheit hatte, hat es mich direkt auf Wolke 7 katapultiert und ich konnte alles um mich herum vergessen. Vielleicht ein guter Vorsatz für die nahe Zukunft.
Pastor Kleinhempel: Liebe Simone, ich danke Dir sehr für das Gespräch.
Das Gespräch führte Pastor Benedikt Kleinhempel.