Im Lutherjahr Luther „aufs Maul“ geschaut

 Friede gilt mehr denn alles Recht, und
Friede ist nicht um des Rechtes willen,
sondern Recht um des Friedens willen
gemacht. Darum, wenn ja eines weichen
muss, so soll das Recht dem Frieden und
nicht der Friede dem Recht weichen.
 Selbst wenn ich wüsste, dass morgen die
Welt in Stücke falle, würde ich heute ein
Apfelbäumchen pflanzen.
 Gott ist ein glühender Backofen voller Liebe,
der von der Erde bis an den Himmel reicht.
 Wer nicht liebt Weib, Wein und Gesang, der
bleibt ein Narr sein Leben lang.
 Sündige tapfer, doch tapferer glaube und
freue dich in Christus, der Herr ist über
Sünde, Tod und Teufel.
 Wer Gutes tun will, muss es
verschwenderisch tun.
Wir laden ein zu zwei Martin Luther Gottesdiensten
am Reformationstag, Dienstag, 31.Oktober 2017 um 9.30 Uhr
in der St. Michaels Kapelle in Ohe
mit Eckehard Schultz
am Volkstrauertag, Sonntag, 19. November 2017 um 9.30 Uhr
in der St. Michaels Kapelle in Ohe
mit Rudi Zahn, einem Katholiken und ehem. Studenten der ev.
Theologie, zu „Luther und der Friede“
Ihr Pastor Benedikt Kleinhempel