Eine Bibel zum Hören

Saß bei Ihnen jemand am Bett, als Sie Kind waren und las
Ihnen etwas vor? Ich erinnere mich daran, wie ich für ein paar
Tage im Krankenhaus war.
Da wenig Besuch kam und kommen konnte damals, fühlte ich
mich einsam und traurig. Eine Schwester setzte sich hin und
wieder an mein Krankenbett und las mir vor. Diese Momente werde ich nicht vergessen. Sie taten mir sehr wohl und ich fühlte mich geborgen.
Vielleicht sind es diese Gefühle, die mich auch heute noch sehr gerne Hörbücher „lesen“ lassen. Abends, bei etwas Zeit, lege ich mir eine CD in den Player und genieße es, wenn mir etwas vorgelesen wird. Dies sind wohl die Empfindungen, die mich angeregt haben, selber ein Hörbuch herzustellen: nämlich eine Hör-Bibel. Ich habe 24 Reinbekerinnen und Reinbeker gefragt, welchen Abschnitt aus der Bibel sie besonders schätzen. Sie haben dann ihren Lieblingstext auf eine CD aufgesprochen. So hört man ihre geschätzten Verse zusammen mir ihrer Stimme. Die Worte der Bibel sprechen von Glauben, Hoffen und Lieben, zugleich aber erzäh-len sie sehr viel über den, dem diese Worte bedeutsam sind. Auf diese Weise werden Geschichten und Bilder der Bibel plötzlich interessant und lebendig.

Gott spricht durch konkrete Menschen, in konkreten Erfahrungen, nicht abstrakt. Die Worte rufen Bilder in unseren Köpfen hervor. Ich habe Hobbymalerinnen und Hobbymaler gefragt, ob sie zu den Abschnitten der Bibel solche Bilder auf die Leinwand bringen können. So ist eine CD mit gesprochenen Worten entstanden. Dazu entstehen Bilder, die wir in unserer St. Ansgar-Kapelle in Schönningstedt aufhängen und zeigen werden.
Das Gelesene und Gemalte regt an sich selbst zu fragen: Habe ich einen Lieblingstext? Welche Worte sprechen mich an? Welche sind mir fremd?
Es wäre schön, wenn Sie sich mit uns auf diesen interessanten Weg durch die Bibel machen würden.

Ihr Pastor
Benedikt Kleinhempel

Die CD „Meine Reinbeker Hör-Bibel“ ist ab dem 23. September 2007 erhältlich. Sie kostet 10,– Euro und der Gewinn aus dem Verkauf kommt der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit in Reinbek zugute.

Schreibe einen Kommentar