Die Nordkirche setzt Segel

Es ist soweit: die Evangelisch-lutherische Kirche in Nord-deutschland ist gegründet worden. Zu der gemeinsamen neuen Kirche haben sich die bisherigen Kirchen von Mecklenburg , Nordelbien und Pommern zusammengeschlossen. Vier Jahre wurde verhandelt und nun gehören wir zusammen: Gemeinden von Helgoland über Nordfriesland, Hamburg, Rügen bis zur Insel Usedom, also von der dänischen bis an die polnische Grenze.
Wir sind 1.067 Kirchengemeinden mit insgesamt 2,3 Millionen Mitgliedern in 13 Kirchenkreisen und wir haben 1.906 Dorf- und Stadtkirchen, viele davon stehen unter Denkmalschutz. Der Zusammenschluss bringt nicht unerhebliche Einsparungen bei den Ausgaben für Leitung und Verwaltung mit sich, wobei betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen wurden. Die eingesparten Gelder sollen der Gemeindearbeit vor Ort zu gute kommen, denn wichtig ist in einer Kirche nicht so sehr die Statistik oder die Organisationsform, sondern dass das Evangelium von Jesus Christus möglichst gut und breit verkündigt wird.
Für uns in Schönningstedt-Ohe ändert sich nicht viel. Nach der Vereinheitlichung der drei verschiedenen Systeme der Benennungen heißt unser Kirchenvorstand jetzt Kirchengemeinderat.
Am Pfingstsonntag, den 27. Mai, wird in Ratzeburg die Gründung der Nordkirche gefeiert. Um 10.00 Uhr überträgt die ARD den Festgottesdienst. Daran anschließt sich ein Gründungsfest, das mit vielen unterschiedlichen Veranstaltungen bis in den Abend dauert.

Eckehard Schultz

Schreibe einen Kommentar