Der Gesprächskreis zu Gast auf Gut Schönau

Im Rahmen der Reihe „Interessante Menschen aus unserer Gemeinde erzählen…“ war die Gesprächskreisgruppe am Dienstag, d. 17. Mai 2016 zu Gast bei Jörg Brinkmann auf dem Gut Schönau.
Jörg Brinkmann, der seit sieben Jahren Verwalter auf „Schönau“ ist, gab uns einen lebendigen Einblick über seinen Werdegang und das Leben als Gutsverwalter. Außerdem beantwortete er die Frage: „Wie ist Landwirtschaft heute?“ Aufgewachsen ist Jörg Brinkmann auf dem elterlichen Betrieb in Niedersachsen. Hier lernte er schon früh den Umgang mit Pflanzen und Tieren kennen. Er entdeckte bei sich die Liebe zur Natur und wollte im Einklang leben. Um in der heutigen Zeit eine Familie zu ernähren und noch die Eltern zu unterstützen, war der Hof nicht groß genug. Darum bewarb er sich nach dem landwirtschaftlichen Studium um die Verwalterstelle beim Grafen vom Bismarck. Am liebsten ist Jörg in den ganz frühen Morgenstunden auf dem Feld; dann, wenn die Welt noch ein wenig ruht. Mit zunehmender Technisierung und Bürokratisierung nimmt zu seinem großen Bedauern seine Schreibtischtätigkeit zu. Da wird auch die Zeit für seine Frau und die Zwillinge immer knapper.
maehen2016Heute werden die großen Flächen mit riesigen Maschinen bearbeitet. Der Einsatz von Handarbeit wird in der Landwirtschaft immer weniger. Die Anbauflächen werden zum größten Teil für Raps und Getreide genutzt. Der Rübenanbau wurde wegen der zu großen Entfernung zur nächsten
Zuckerfabrik (Uelzen) eingestellt.
Kritische Fragen beantwortete Jörg B. freundlich und gelassen; so z.B. die Frage nach dem Einsatz von Pestiziden. „Wir sind kein Bio-Bauernhof.
Pflanzenschutzmittel werden eingesetzt; so viel wie nötig, so umweltschonen wie möglich. Das heißt es wird nicht bei Wind und möglichst in den ganz frühen Morgenstunden, manchmal sogar in der Nacht gespritzt, damit keine Menschen kontaminiert werden.“
Gerne werde ich auf das Gut Schönau wiederkommen: wegen der guten Erinnerungen an diesen Abend – und an die eigene Kindheit auf einem
Klostergut. Im Namen aller Gesprächsteilnehmer danke ich Jörg sehr herzlich für seine Gastfreundschaft und die geschenkte Zeit.
Übrigens: auf seinem Gut Schönau kann man nicht nur gut Hochzeit feiern, sondern sich auch trauen lassen … Ursula Berger