Wir stellen die Gemeindesekretärin Doris Murach vor

Pastor Kleinhempel: Liebe Doris, Du feierst in diesem Jahr dein 20-jähriges Dienstjubiläum. Das nehmen wir zum Anlass, Dich und deine Arbeit vorzustellen. Oft klingelt das Telefon, immer wieder steht jemand vor Deiner Bürotür. Beschreib uns doch einmal die Fülle der Aufgaben, die Du beschickst.

Doris Murach: Ich kann selbst gar nicht richtig glauben, dass es schon 20 Jahre her ist, dass ich hier im Kirchenbüro angefangen habe zu arbeiten. Auch das so vielfältige Arbeiten auf mich zukommen werden, habe ich nicht gewusst. Das Kirchenbüro ist wie eine kleine „Behörde“. Zu meinen Aufgaben gehört das Ausstellen von Amtshandlungsurkunden wie z.B. zur Taufe, Konfirmation oder zu Trauungen. Zu meiner Arbeit gehört aber auch Statistiken für den Kirchenkreis zu erstellen. Für besondere Gottesdienste wie z.B. Konfirmationen oder Weihnachten werden Gottesdienstabläufe geschrieben. Der KGR wird einmal im Monat eingeladen und es muss ein Protokoll für die Sitzung geschrieben werden. Auch für die Erstellung des Gemeindespiegels müssen Artikel geschrieben werden. Eine Kasse wird geführt und die Rechnungen müssen bezahlt werden. Das Kirchenbüro ist für die schriftliche Korrespondenz zuständig und mit allen dazugehörenden Arbeiten wie kopieren, heften usw..

Pastor Kleinhempel: Gibt es eine Aufgabe die Dir Freude macht oder Zufriedenheit schenkt?

Doris Murach: Besonders machen mir die Begegnungen mit Menschen Freude, das ist oft am Telefon oder wenn ein Besucher direkt zu mir ins Büro kommt. Die Menschen kommen vorbei oder rufen
an, um einen Termin zu besprechen, oder das Gemeindehaus zu mieten oder sie melden sich zu Veranstaltungen an. Aber auch das Ausstellen der Amtshandlungsurkunden bringt mir viel Spaß. Besonders gern schreibe ich die Bibelstellen, die von den Leuten ausgesucht werden. Ich finde es spannend, was sie wohl damit verbinden und sich gerade diesen Spruch für sich oder für ihre Kinder ausgesucht haben. Auch die Mitarbeiter kommen regelmäßig im Büro vorbei, um Einzelheiten für die Gottesdienste oder andere Termine zu besprechen. Eine Zufriedenheit stellt sich bei mir auch nach einem spontanen Gespräch mit Menschen ein, obwohl ich vielleicht zu diesem Zeitpunkt wenig Zeit hatte, ich mir diese aber genommen habe um mir ein „kleines Problem“ anzuhören.

Pastor Kleinhempel: Hast Du den Eindruck, dass es für die Menschen etwas anderes ist bei der „Kirche“ anzurufen?

Doris Murach: Manchmal spüre ich eine gewisse Unsicherheit bei den Menschen, wenn sie anrufen oder ins Büro kommen sie sich unsicher fühlen. In fast allen Fällen gelingt es mir aber sehr gut, ihnen diese Unsicherheit zu nehmen. Ich freue mich dann immer, wenn ich helfen konnte.

Pastor Kleinhempel: Liebe Doris, ich danke Dir sehr für das Gespräch.

Das Gespräch führte Pastor Benedikt Kleinhempel.