Epiphanias-Konzert 2016

ek-1-2016Epiphanias-Konzert 2016
Eben komme ich nachhause von dem diesjährigen Epiphanias-Konzert. Es fehlen mir schlicht die Worte um auszudrücken, was die Konzertbesucher dort erleben konnten! Heute, am letzten Sonntag nach Epiphanias, mit dem im Kirchenjahr die Weihnachtszeit endet, hat uns Uta Marks-Thiessenhusen mit ihrem Programm ein unglaubliches Weihnachtsgeschenk beschert!
Das Programm bot alles, von sakraler Musik, mit der der Kirchenchor das Konzert eröffnete, über populäre amerikanische Weihnachtslieder, dargeboten von den herausragenden Solisten Sabine Grofmeier (Klarinette) und Andreas Fabienke (Klavier) über Lieder in arabischer Sprache im Wechsel mit spanischen Melodien auf der Konzertgitarre von unseren syrischen Freunden Mohammad Ganam und Mahmoud Manoun zu schwedischen Kirchenliedern, bis zu jazzigen Liedern und dem großartigen Halleluja des unvergessenen Leonhard Cohen.
Wie all diese Solisten und der Kirchenchor zusammen musizierten und auf welchem Niveau dies geschah, ist unbeschreiblich. Da war alles dabei: Andacht, Schmerz, Freude und die Kirche wurde gerockt von Klarinette und Klavier, dass niemand mehr ruhig auf dem Stuhl sitzen mochte. Tief berührte nicht nur mich der Vortrag der syrischen Musiker, deren Stücke von Khaled Entabe moderiert wurden und die sehr deutlich machten, wie sehr doch Musik verbindet und eine ganz natürliche Integration schaffen kann.

ek-2-2016
Am Schluss brachten es die Klarinettistin Sabine Grofmeier und Uta Marks-Thiessenhusen fertig, dass Chor, Solisten und alle Anwesenden gemeinsam das als Zugabe ausgewählte Halleluja von Cohen gemeinsam sangen- das war eine Form des Gottesdienstes im besten Sinne, die tiefer nicht gehen kann.
Danke Uta, dass Du immer wieder solche Erlebnisse mit Deinem Chor und Solisten zauberst, zu Deinem 20jährigen Kirchenchor-Jubiläum hast Du uns ein lange nachwirkendes und großartiges Geschenk gemacht!
Felicitas Keerl