Besuch im Bismarck Seniorenstift


Besuch im Bismarck Seniorenstift

BismaSenSti

Als wir im Gespräch mit einem der Senioren waren haben wir
viele Fragen gestellt und teilweise auch verblüffende Antworten
bekommen. Wir haben Herrn Rappe interviewt und er hatte ein
Zimmer, welches schön eingerichtet war und in dem sich, trotz seiner 91 Jahre, ein PC und andere technische Geräte befanden. Auf dem Computer schreibt er eigene Noten für das Akkordeon und spielt diese einmal im Monat mit einem kleinen Orchester vor. Er war im Krieg und konnte uns vieles darüber erzählen. Er hat uns gesagt, dass er 100 Seiten über den Krieg aus seiner Sicht geschrieben hat und möchte, dass so etwas nie wieder passiert.
Wir glauben, dass wir von dem Gespräch viel gelernt und
mitgenommen haben und freuen uns, dass wir diesem Menschen
begegnet sind. Wir hoffen das es den Menschen aus dem Bismarck
Seniorenstift noch lange gut geht.
von Lennart Urban und Nico Griem

Am Samstag, dem 22.03.2014, haben wir (die Hauptkonfirmanden)
einige Menschen aus dem Bismarck-Senioren-Stift besucht. Eine Angestellte aus dem Heim hat uns zuerst die verschiedenen Räume im Senioren-Stift gezeigt. Danach wies sie uns in unterschiedliche
Zimmer, damit wir die älteren Menschen besuchen konnten. 9
Wir durften zwei ältere Damen besuchen, die uns gern von ihrer
damaligen Zeit berichteten. Die Frauen erzählten uns, dass sie damals in den strengen Wintern gern und oft Schneemänner gebaut haben. Sie haben aber auch von schwierigen Zeiten berichtet, wie zum Beispiel von der Flutkatastrophe, bei der es manchmal sehr
gefährlich war. Außerdem erzählten sie von ihrer Konfirmation. Damals benötigten sie zwei Kleider. Eins für die Konfirmationsprüfung und das andere für die Kirche. Sie sagten, dass es eine sehr schöne Zeit war, aber sie mussten auch vieles auswendig lernen. Nach ihrer Konfirmation galten sie als arbeitsreif und mussten dem Bauern auf dem Feld helfen. Eine der zwei Damen erzählte uns von ihrer Schulzeit. Sie beschrieb ihre Schultüte, die sie zur Einschulung bekam, als bunt, mit vielen Süßigkeiten. Nachdem wir den Besuch beendet hatten, haben wir eine Umfrage mit allen Konfirmanden gemacht, in der es darum ging, wie man sich bei dem Interview gefühlt hat. Wir trugen die Ergebnisse zusammen und aßen noch ein Stück Pizza. Die Besuche waren eine große Erfahrung für uns und wir würden sie allen anderen Konfirmanden weiterempfehlen
von Marie Vollmost und Julia Conrath