Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates

Liebe Gemeinde,
im Juni hatten wir es einmal mehr mit Wahlen zu tun, in diesem Fall war es die Wahl zur Propsteivertretung. Da wir zunächst einmal nicht so genau wussten, um was
für eine Art Gremium es sich dabei handelt, bzw. welche Aufgaben dieses Gremium wahrnimmt, informierte uns Pastor Kleinhempel ausführlich darüber. Dieses Gremium bereitet u.a. die Themen zur Kirchenkreissynode vor. Insofern wäre es füruns interessant, wenn ein Vertreter aus deneigenen Reihen Mitglied dieses Gremiums würde.
Damit könnten wir den Interessen unserer Gemeinde eine Stimme geben.
Dieter Bock stellte sich freundlicherweise zur Wahl als Vertreter der Kirchengemeinde zur Verfügung und wurde von uns als solcher gewählt. Nun hoffen wir, dass er bei den eigentlichen Wahlen ebenfalls gewählt wird!
Zu zwei Tagesordnungspunkten (Ersthelferausbildung und Ergebnis der sicherheitstechnischen Beratung) konnten wir noch keine Beschlüsse fassen, denn das dafür zuständige KGR-Mitglied, Marina Umlauff, konnte aus privaten Gründen an dieser Sitzung nicht teilnehmen. Wir werden diese Punkte auf der Julisitzung beraten und die entsprechenden Beschlüsse fassen.
Des Weiteren beschäftigten wir uns mit dem Inhalt der IT-Sicherheitsverordnung.
Datenschutz ist und bleibt ein hochaktuelles Thema! Malte Allmeling informierte uns über die wesentlichen Inhalte dieser Verordnung, Beschlüsse über bestimmte Maßnahmen
haben wir noch nicht gefasst. Mit den uns zur Verfügung stehenden Geräten sind wir derzeit ausreichend aufgestellt.

Durch die Vertagung der zwei Tagesordnungspunkte war die offizielle Sitzung schnell zu Ende, wir nutzten die übrige Zeit , um uns sozusagen informell über verschiedene Anliegen der einzelnen KGRMitglieder auszutauschen. Dafür bleibt im Regelfall nicht viel Zeit, umso besser ist es, wenn wir einmal eine „schlanke Sitzung“ haben in der wir uns unsere Ideen, Fragen und Wünsche mitteilen können. Und für die nächste Sitzung stehen ohnehin wieder einige „Schwergewichte“ auf der Tagesordnung!
Die Julisitzung war zwar schwergewichtig, was die Inhalte anging, dennoch ging die Beschlussfassung ziemlich zügig. Das verdanken wir vor allem Dieter Bock , der wieder viel Zeit investiert hat, um uns den umfangreichen Jahresabschluss so aufbereitet vorzutragen, dass wir ihn anschließend auch gut informiert beschließen konnten.
Marina Umlauff wiederum hat ihre Freizeit zur Verfügung gestellt um bei der sicherheitstechnischen Begehung unserer Kirche, dem Büro und dem Gemeindehaus vor Ort zu sein. So konnte sie uns aus erster Hand über die festgestellten Mängel berichten. Die angemerkten Mängel werden wir zeitnah abstellen. Beruhigend ist, dass nichts wirklich Gravierendes angemerkt wurde.
Außerdem haben wir nochmals über die gesetzlich geforderte Ersthelferausbildung von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen gesprochen.
In diesem Punkt haben wir eindeutig Handlungsbedarf. Marina Umlauff wird sich um einen Termin für die Ausbildung kümmern, damit wir dieses Problem schnellstmöglich vom Tisch bekommen.
Im August haben auch wir Ferien vom KGR gemacht, die nächste Sitzung findet im September statt, aber davon berichte ich dann in der nächsten Ausgabe unseres Gemeindespiegels!
Bis dahin wünsche ich Ihnen allen eine gute Zeit und grüße Sie herzlich
Ihre Felicitas Keerl