Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates

Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates
Liebe Gemeinde,
manchmal bin ich richtig erschrocken, wie lang meine Berichte von
unserer Arbeit werden-geht es Ihnen genauso? Obwohl ich versuche,
nur die wesentlichen Dinge zu schreiben, kommt immer ein so
umfassender Artikel zustande! Auch diesmal wird es nicht kürzer, habe
ich doch von vier Sitzungen zu berichten.
Am 31.01.2017 fand die erste Sitzung des Jahres statt, in der wir
Sabine Axthelm als neues KGR-Mitglied begrüßen konnten. Wir
wählten zunächst alle zu besetzenden Ämter:
Vorsitzender des KGR: Pastor Kleinhempel
Stellvertreter: Dieter Bock
Schriftführerin: Felicitas Keerl
Danach wurden alle KGR-Mitglieder zur
Verschwiegenheit und auf das Datengeheimnis
verpflichtet und die verschiedenen Befugnisse
festgelegt. Dabei handelt es sich z.B. um die
Anordnungsbefugnis, die Berechtigung
Feststellungsvermerke zu zeichnen und das Siegel zu
führen.
Die Mitglieder des KGR überlegten sodann, welche Aufgaben im KGR
sie übernehmen möchten.
Herr Allmeling ist unser Mann für Elektro- und Medientechnik, sowie
Bauinstandhaltung und Handwerker.
Frau Lege übernimmt Bauinstandhaltung, Handwerker und Garten
(Schönningstedt).
Herr Bock kümmert sich weiterhin um Haushalt und Finanzen.
Frau Umlauff ist unsere Ehrenamtsbeauftragte und für Kirchenasyl
sowie Garten (Ohe) zuständig.
Frau Axthelm hat sich die Auswahl der freien Kollekten und das Fundraising
auf die Fahne geschrieben.
Frau Schultz betreut gemeinsam mit Herrn Umlauff unseren
Internetauftritt.
Und ich schreibe die Protokolle und bin ebenfalls für den Garten in Ohe
zuständig.
Wenn Sie also Fragen zu einem dieser Gebiete haben, können Sie
sich direkt an das entsprechende KGR-Mitglied wenden.
13
Zum Jahresbeginn fiel mir auf, dass die Kontonummer, auf die die
Spenden für die Jugendarbeit unserer Gemeinde bisher
eingezahlt wurden, nicht mehr besteht. Falls Sie eine
solche Spende erwägen, überweisen Sie bitte auf das
Konto, das im Gemeinde-Spiegel auf der letzten Seite
angegeben ist. Stichwort: „Spende für Schönningstedt –
Ohe, Jugendarbeit“.
Beschlossen haben wir, dass die Schranktür, die in Ohe vom Holzwurm
befallen wurde, durch eine zwar teurere, aber dem Original
entsprechende Türe ersetzt wird.
Auf mehrfachen Wunsch werden wir auch einen Garderobenständer
für Ohe besorgen.
Unsere zweite Sitzung fand am 07.03.2017 statt, Birgitta Schultz hat
für mich das Schreiben des Protokolls übernommen, wofür ich ihr
herzlich danke!
Im September wird eine neue Kirchenkreissynode gewählt, die
Kandidatensuche und die Suche nach Wahlbeauftragten steht an. Bis
Mai soll sie, möglichst erfolgreich abgeschlossen sein, der KGR hat in
dieser Hinsicht sein Soll erfüllt:
Birgitta Schultz stellt sich als Kandidatin zur Verfügung und Frau
Axthelm als informelle Wahlhelferin.
Eine Regelung zur Vergütung von Gottesdienstvertretungen gab es seit
dem Übergang von der Nordelbischen zur Nordkirche nicht mehr.
Diese Regelung ist nun getroffen, die Vergütung beträgt 28,30€.
Sie sehen, dass in diesen beiden ersten Sitzungen überwiegend
Formalien beschlossen wurden, weiter geht es mit mehr praktischen
Themen!
Im März besuchten wir im Rahmen unserer Reihe „KGR vor Ort“ das“
Tatwerk Reinbek“ in der Halskestr.4. Näheres über
diese Einrichtung können Sie in dem Artikel „KGR im
Tatwerk“ in dieser Ausgabe des Gemeinde-Spiegels
lesen. Nur so viel: wir waren sehr beeindruckt von
dieser rundum empfehlenswerten Einrichtung!
Unsere eigentliche Sitzung fand dann auch im Anschluss an die
Führung im Tatwerk statt.
Noch einmal hatten wir uns mit der Siegelberechtigung zu befassen.
Da wir gehalten waren nur einem Mitglied die Siegelberechtigung zu
14
erteilen. Kerstin Lege erhielt den Zuschlag durch einstimmigen
Beschluss.
Marina Umlauff fragte an, ob die Gemeinde bereit ist, das Rasenmähen
in Ohe durch einen Flüchtling mit einer Aufwandsentschädigung
zu vergüten. Wir sind bereit, und haben den entsprechenden
Beschluss gefasst!
Da das Betriebssystem unseres Computers hoffnungslos in die Jahre
gekommen ist, der Computer selbst auch, haben wir Malte Allmeling
gebeten, sich um die Anschaffung eines neuen Computers zu
kümmern.
Seit einiger Zeit ist das Geläut unserer Kirche in Schönningstedt
deutlich dünner geworden. Der Grund: die Steuerung der
Glockenmechanik der Glocke II ist auch der Altersschwäche
zum Opfer gefallen und muss nun repariert
werden. Das ist eine kostspielige Angelegenheit, aber wir
möchten Ihnen auf jeden Fall das volle Geläut zum
Samstagabend und zum Gottesdienst zu Gehör bringen!
Ein wichtiger Punkt unserer Sitzung war, dass die Gemeinde einen
bzw. mehrere Ersthelfer zur Verfügung haben muss. Wir haben
beschlossen, dass alle Mitarbeiter der Gemeinde mit Arbeitsvertrag
verpflichtend an dieser Ausbildung teilnehmen müssen, alle ehrenamtlichen
Mitarbeiterkönnen auf freiwilliger Basis teilnehmen. Marina
Umlauff wird den Kontakt zum DRK herstellen.
Marina Umlauff hat an einer ersten Sitzung des Planungsstabes der
„Heimatfreunde Schönningstedt e.V.“ für das im Jahr 2018 geplante
städtische Sommerfest in Reinbek teilgenommen und uns die Anfrage
übermittelt, ob das Gelände rund um die Kirche in das Fest
miteinbezogen werden kann. Wir haben uns dafür entschieden und
sind nun gespannt, wie sich die Planung mit Ideen und konkreten
Maßnahmen füllen wird.
Unsere Sitzung, die für den 2.Mai geplant war, ist ausgefallen. Es gab
schlicht keine neuen beratungsreife Punkte für die Tagesordnung. Also
werde ich Ihnen erst im nächsten Gemeindespiegel wieder berichten,
wie es mit den Fragen und Entscheidungen für unsere Gemeinde
weiter gegangen ist.
Bleibt mir noch, Ihnen allen einen schönen Sommer und erholsame
Urlaubstage zu wünschen und damit grüßt Sie alle herzlichst
Ihre Felicitas Keerl