Aus der Arbeit des Kirchengemeinderates

Liebe Gemeinde,
diesmal berichte ich über einen Zeitraum von vier Monaten, dennoch geht es nur um zwei Sitzungen unseres Kirchengemeinderates, denn Sie und wir haben uns für einige Wochen in die Sommerferien verabschiedet!
Im Juni haben wir uns zur sommerlichen Sitzung bei Sabine Axthelm im Garten getroffen. Dieter Bock hat uns wieder detailliert und verständlich die Jahresrechnung 2017 erläutert, die wir zu unserer Freude mit einem Überschuss von 10.000€ abgeschlossen haben. Deswegen werden wir aber nicht gleich leichtsinnig, der Überschuss wird den Rücklagen zugeführt, denn wie Sie wissen, steht die finanzielle Zukunft unserer Kirchen nicht unbedingt auf Füssen aus Stahlbeton!
Nachdem wir diesen wichtigen Punkt beschlossen hatten, informierte uns Pastor Kleinhempel darüber, dass unsere Ansgarkirche im nächsten Jahr 50 Jahre alt wird, ein Jubiläum steht uns also ins Haus. Da dieser runde Geburtstag mitten in die
Passionszeit fällt, haben wir uns erste Gedanken gemacht, wie wir ihn angemessen begehen können. Wir haben uns auf die Grundidee geeinigt, Zeitzeugen in unserer Gemeinde zu finden, die über die „Kinderschuhe“ unserer Kirche aus eigenem Erleben berichten können.
Marina Umlauff hat uns im dritten Tagesordnungspunkt das Konzept für das im September anstehende Dorffest vorgetragen soweit es die Beteiligung unserer Gemeinde betrifft. Sie hat an den Planungssitzungen der Heimatfreunde Schönningstedt-Ohe für uns teilgenommen und dort unsere Ideen und Möglichkeiten zur Beteiligung eingebracht. Dafür danken wir ihr an dieser Stelle ganz herzlich!!
Zuletzt haben wir noch beschlossen, die Kronensicherung der drei Eichen im Pastoratsgarten auf den Weg zu bringen, indem wir das vorliegende Angebot dafür angenommen haben. Die Gefahr, dass durch herabstürzendes Totholz aus diesen Eichen Fußgänger auf dem Weg hinter dem Pastoratsgarten zu Schaden kommen, ist somit gebannt.
Mit diesen Beschlüssen und Überlegungen sind wir dann beruhigt in die Sommerpause gegangen.
Am 4. September kamen wir überwiegend gut erholt zu unserer nächsten Sitzung zusammen. Mit großer Freude und Erleichterung konnten wir der Tagesordnung bereits vorab entnehmen, dass sich ein Anwärter für den Bundesfreiwilligendienst vorstellen würde.
Diese Stelle war seit etlicher Zeit vakant, was viele Dinge für unseren Pastor erschwert und auch im Büro und in den Kirchgärten fehlte eine weitere helfende Hand gewaltig!
Pastor Kleinhempel stellte uns Nico Fritz als Anwärter vor, und auch Nico selbst hat uns seine Beweggründe für die Bewerbung, in unserer Gemeinde den Dienst zu leisten, dargelegt. Es war für uns nicht schwer, uns für ihn als Bewerber zu entscheiden. Wir freuen uns, dass Nico ab 01.10. 2018 unseren Pastor und die Gemeinde als Bundesfreiwilligendienstler unterstützen wird!
Und jetzt kommt noch das „ Sahnehäubchen“: bereits ab dem 15.09.2018 wird Nico Fritz seinen Dienst als Praktikant bei uns antreten!
Im weiteren Verlauf der Sitzung haben wir viele unterschiedliche Fragen und Vorhaben diskutiert, u.a. wird sich Malte Allmeling darum kümmern, dass die maroden Kabel für den Adventsstern ( Achtung: es ist nicht mehr lang bis Weihnachten!!!!) in beiden Kirchen ausgetauscht werden.
Wir haben letzte Details für das anstehende Dorffest besprochen, im Klartext :die so profane wie u.U. entscheidende Frage, ob wir die Toiletten im Gemeindehaus während des Cafés offenhalten sollen. Ja, auch mit solchen Fragen hat sich der KGR zu beschäftigen!!
Zu guter Letzt haben wir uns noch Gedanken darüber gemacht, wie wir die Gartenabfälle in Ohe entsorgen können. Auch hier wurde eine kostenneutrale Lösung gefunden.
Wie immer geht ein Teil unserer Arbeit mehr oder weniger unsichtbar vonstatten, andere Dinge, die ich Ihnen berichten kann, werden Sie auch erlebt oder bemerkt haben. Auf alle Fälle geht es recht abwechslungsreich im KGR zu und wie es weitergeht, das berichte ich Ihnen gerne wieder in unserer nächsten Ausgabe des Gemeindespiegels!
Bis dahin wünsche ich Ihnen einen farbigen Herbst, eine entspannte Adventszeit und, auch wenn es mir fast noch nicht aus der Feder fließen will:
Ein Frohes Weihnachtsfest!
Herzlichst Ihre Felicitas Keerl